23.06.2015

Schulklassen der VS und NMS besuchen die FF Volders

Bei der österreichweiten Aktion „ Die Woche der Feuerwehrjugend“ präsentierte sich auch die FF-Volders den Schülern der Neuen Mittelschule und den vierten Klassen der Volksschule Volders.

In einem Stationsbetrieb wurden von den Jugendbetreuern das Aufgabenspektrum der Freiwilligen Feuerwehr Volders und im speziellen die Tätigkeiten und das Ausbildungsprogramm der Jugendfeuerwehr Volders präsentiert.

Bei der Station Funk und Alarmierung erhielten die Schüler und das Lehrpersonal einen Einblick über den Alarmierungsablauf, wie organisiert man sich bei einem Großschadensereignis und wie kommuniziert man mit anderen Organisationen.

Ein Bereich zeigte alle wasserführenden Armaturen vom Strahlrohr, Schaumrohr, Monitor bis hin zur richtigen Brandbekämpfung.

Wissenswertes für den täglichen Gebrauch bekamen die Kinder bei der Erste-Hilfe Station. Anhand praktischer Beispiele wie zBsp. die Bergung aus einem Gefahrenbereich mittels Rautekgriff oder die stabile Seitenlage bei bewusstlosen Personen konnten die Kinder die ersten Grundlagen der Ersten Hilfe kennen lernen. Ein wichtiger Punkt war auch welche Notrufnummer wähle ich bei welcher Situation.

Die Station Körper und Atemschutz zeigte auf wie sich die Einsatzkräfte selber vor giftiger Atemluft schützen können. Dabei konnten die Kinder selbst ein Atemschutzgerät aufnehmen und erfuhren was ein Langzeitatemschutzgerät (SSG) ist. Die Atemschutzüberwachung (Kontrolle der Atemschutztrupps) sowie die Vorgehensweise eines Atemschutztrupps wurde detailliert erklärt.

Bei der Station Höhenrettung wurde vorgeführt wie Personen aus einem Schacht od. aus einer großen Höhe geborgen werden können. Die umfangreiche Ausrüstung für diesen Einsatz aber auch das Risiko bei solchen Einsätzen brachte die Schüler ins Staunen.

An einem beschädigten PKW wurde eindrucksvoll vorgezeigt wie man mit hydraulischem Rettungsgerät (Schere und Spreizer) und Hebekissen eingeklemmte Person möglichst schnell und schonend bergen kann. Erstaunt waren die Kinder wie schnell und einfach man einen Zugang in das Innere eines Autos machen kann um der/die eingeschlossenen Person(en) zu helfen.

Hauptziel dieses Informationstages war aber, dass man die Jugendlichen im begeisterungsfähigen Alter dazu animiert sich freiwillig und ehrenamtlich für die Bevölkerung in den Dienst der Freiwilligen Feuerwehr zu stellen. Und dazu gehörte natürlich die Präsentation der umfangreichen Tätigkeiten der Jugendfeuerwehr Volders und die tollen Erfolge und Erlebnisse bei den Bewerben und Freizeitaktivitäten. Am Abend hatten die Schüler noch die Möglichkeit bei einem Bewerbstraining  am Sportplatz zuzuschauen.

Begeistert und mit neuem Wissen verließen die Schulklassen wieder die Feuerwehrhalle. Ich denke dass es gelungen ist den Schülern und Lehrern ein richtiges Bild von der Feuerwehr zu übermitteln. Wie abwechslungsreich, interessant und aufregend das Feuerwehrwesen ist, aber vor allem aber auch die wichtig eine gute Kameradschaft sein kann.

Persönlich bedanke ich mich bei meinen Jugendbetreuern (Dominik Rudig, Ricardo Stauder, Michael Schmid, Thomas und Simon Krallinger, Andres Prohaska) den Feuerwehrkameraden (Fabian Schmid , Mair Martin und Gerhard Pöhl), dem Direktor der Neuen Mittelschule Herrn Robert Liebsch, bei der Direktorin der Volksschule Frau Petra Klingenschmid für die tolle Unterstützung. Ohne den angeführten Personen wäre so ein toller Vormittag nicht möglich gewesen.

Bericht von LM Jürgen Eller JB der FF- Volders

{gallery}2015/jf_tagderFJ{/gallery}

Von admin