Abschnittsübung AB Wattens
Die jährliche Abschnittsübung des AB Wattens fand

heuer in Volders statt. Die Mitglieder um KDT HBI Florian Thaler überlegten sich zwei Teile für die Mannschaften der Abschnittsfeuerwehren, welche sich in eine Brandübung und ein „3er Radl“ mit zwei technische Übungen gliederten.

Bei der Brandübung galt es im Volderer Ortszentrum in der Tiefgarage des im Bau befindlichen „s’Harb Haus“ eine Brandentwicklung zu bekämpfen und mehrere vermisste Personen zu bergen, die sich teilweise in verunfallten Fahrzeugen befanden. Unter schwerem Atemschutz arbeiteten sich die Trupps der eingesetzten Feuerwehren in die völlig verrauchte Tiefgarage vor und konnten den Brand schnell lokalisieren und löschen. Parallel begann auch die Suche nach den vermissten Personen. Mittels Crashbergung wurden zwei Verletzte aus den Fahrzeugen geborgen, ins Freie gebracht und dort dem Rettungsdienst übergeben. Zwei weitere Personen wurden bewusstlos in einem Lagerraum seitlich der Tiefgarage aufgefunden und ebenfalls sogleich geborgen. Im Übungsverlauf wurde auch eine Gasflasche gefunden und von den Einsatzkräften aus dem Gefahrenbereich gebracht.

Der zweite Teil der Feuerwehren beübte zwei technische Übungsszenarien:

Beim ersten technischen Szenario geriet der Greifarm eines LKWs in eine Stromleitung und durch den Stromschlag lenkte ein PKW gegen die gestapelten Holzstämme. Dabei wurde auch Person unter dem PKW eingeklemmt und ein Baum löste sich vom Greifarm und durchbohrte den PKW. Dem nicht genug entwickelte sich durch den Stromfluss auch ein kleiner Brand, welcher auch den Fahrer des LKWs auf der Ladefläche bedrohte.

Auch das zweite Szenario drehte sich um Verkehrsunfälle: In unterschiedlichen Aufbauten galt es neben der Brandbekämpfung bei mehreren verunglückten Fahrzeugen die richtige Sicherungsmethode zu finden und anschließend die verletzten Personen zu bergen. Auch stellte ein „verwirrter“ Statist die Feuerwehren vor eine Suchaufgabe, da mehr Autos als Verletzte im Szenario beteiligt waren und so Personen abgängig waren.

Alle Übungen wurden von Übungsbeobachtern begleitet und direkt im Anschluss besprochen.

Bericht: HFM Anton Wegscheider

Von admin