Mit großer Trauer erhielten wir die Nachricht vom Ableben unseres Altkommandanten Josef Moser, der am 16.4.2017  im 84 Lebensjahr für immer seine Augen schloss.

Josef trat als 15 jähriger 1949 der Wehr bei. Als begeisterter Feuerwehrmann übernahm er immer mehr Aufgaben und wurde bereits 1954 zum Kommandantstellvertreter gewählt.  Im Jahre 1965 übernahm er von Johann Angerer als 5. Kommandant die Leitung der Feuerwehr Volders.

Unter seiner Kommandantschaft hat er mit einigen Großereignissen zu kämpfen:

1965 wurde Volders zum 2. Mal nach 1908 von einer Hochwasserkatastrophe heimgesucht. Der Volderbach floss nicht mehr in seinem ursprünglichen Bett und überflutete unter anderem das Anwesen des damals neu gewählten

Kommandanten. Erst nach drei Tagen wurde man einigermaßen Herr der Lage.

1975 trat der Volderbach nach einem Hagelunwetter im Voldertal, trotz der neuen Verbauung, wieder über das Ufer. Mehrere Bagger waren tagelang im Dauereinsatz, um die Verwüstung des halben Dorfes zu verhindern. Nur durch umfangreichen Einsatz aller Kameraden konnte diese Gefahr abgewendet werden

Pepp, so wie er von allen genannt wurde, leistete sehr viel Aufbauarbeit in den Nachkriegsjahren und prägte damit das Ansehen der FF Volders nachhaltig.  Für die Vergrößerung der Feuerwehrhalle im Gemeindehaus konnte die Gemeinde nur die Materialkosten übernehmen. Gemeinsam mit seinen Feuerwehrmännern wurden die Erweiterungsarbeiten völlig kostenlos abgewickelt.

Auch die Anschaffung von Fahrzeugen war damals nicht einfach. Ein gebrauchter Mercedes-Benz wurde direkt vom Mercedes Werk in Sindelfingen abgeholt und in Volders in Einsatz gestellt. Es steht als Oldtimer immer noch  fahrbereit in der Garage der FF Volders.

Erst 1991 gab es mit einem kräftigen finanziellen Zuschuss aus der Kameradschaftskasse ein neues Tanklöschfahrzeug, das noch heute, nach 27 Jahren im Einsatz steht.

Im Jahre 1993 gab Pepp die Führung der Feuerwehr an seinen Nachfolger Karl Angerer ab. Auf Grund seiner Verdienste wurde ihm im Jahre 1993 die Ehrenmitgliedschaft der Freiwilligen Feuerwehr Volders verliehen.

Ich erinnere mich noch an meine Aufnahme bei der Feuerwehr im Jahre 1981. Pepp hat damals einfach gemeint: „ Komm am Donnerstag zur Probe, wir werden schon a Arbeit für dich haben!“. Uns so war es dann auch.

Mit tiefer Bewunderung wird Pepp für mich als starke Führungspersönlichkeit, aber in erster Linie als Kamerad und Mensch in Erinnerung bleiben.

Pepp – Ruhe in Frieden!

 

Walter Morri

Von admin