Tunnelausbildung bei der International Fire Academy (ifa) in der Schweiz

 

Neun Feuerwehrkameraden der FF-Volders genossen vom 08. bis 13. August eine professionelle Tunnelausbildung für Straßen und Bahntunnel.

Schon das Ausbildungsprogramm machte klar, dass diese Woche für alle Beteiligten eine intensive und körperlich anstrengende Woche wird.
Und so kam es dann auch.

In Detaillektionen (Theorie u. Praxis) wurde uns ein strukturiertes, organsiertes Vorgehen im Straßen- und Bahntunnel geschult.

Der Straßentunnel ist 250m lang, hat mehrere Zugangstüren (Notausgänge), ist mit den verschiedensten Fahrzeugen (PKW, LKW, Bus) bestückt die von den Instruktoren unterschiedlich in Brand (Gasbefeuerung) gesetzt wurden.  Je nach Übungsszenario mussten mehrere Fahrzeuge gelöscht und mehrere Personen gefunden und gerettet werden. Jede Lektion wurde von einem Ausbildner (Instruktor) genauestens beobachtet und beurteilt.

Der fünfte Tag in Balsthal begann am Vormittag mit 3 Übungen im Bahntunnel. Auch wieder mit steigenden Übungsszenarien. Das Vorgehen im Bahntunnel war ident dem im Straßentunnel. Nur die enge des Bahntunnel erschwerte zusätzlich das Aufbauen der Löschleitung und das Bergen der Personen. Die Temperaturen im brennenden Wagon erreichten 800Grad an der Decke des Waggons.

Resümee dieser Woche aller Beteiligten war einstimmig, „sau stark“! Dies waren auch die Worte der Instruktoren die uns großes Lob aussprachen. Erkenntnis war, dass der Einsatz von SSG ca. 4h ermöglicht aber ein Arbeiten unter solchen Bedingungen max. 1 h möglich ist.

Wie schon Eingangs erwähnt war es eine harte Woche jedoch die Eindrücke, die Ausbildung, die Informationen, usw. welche wir aus der Schweiz mitnehmen konnten sind gewaltig.

 

{gallery}2016/Uebungen/08082016{/gallery}

 

 

Von admin